Desinfektion / Raumdesinfektion mit Wasserstoffperoxid

2-tägiger 
Fachkundelehrgang Raumdesinfektion 
mit H2O2 (Wasserstoffperoxid) 

Referenten
Erfahrene Anwender aus unterschiedlichen Einsatzbereichen der Raumdesinfektion mit Wasserstoffperoxid, Vertreter von Berufsgenossenschaft (Gefahrstoffmessung) und Aufsichtsbehörde, Leitung: W. Bodenschatz

Kursdaten: 
TerminOrtVeranstaltungsnummerZum Kurs anmelden
23.05. bis 24.05.2018
Meisenheim / Glan
HOMG0518

Veranstaltungsort
DRK Rettungswache Meisenheim/Glan bei Bad Kreuznach

Unterkünfte
Am Veranstaltungsort steht ein begrenztes Zimmerkontingent in örtlichen Hotels zur Verfügung

Kann Formaldehyd durch Wasserstoffperoxid ersetzt werden?
Die Begasung mit Wasserstoffperoxid unterliegt nicht den strengen Regelungen der TRGS 522 "Raumdesinfektion"; zudem benötigt das Verfahren weniger Zeit und der Wirkstoff zerfällt zum Schluß in Sauerstoff und Wasser - deutliche Vorteile gegenüber der Raumdesinfektion mit Formaldehyd. Während sich allerdings bei der Begasung mit Formaldehyd die relevanten Verfahrensparameter standardisieren lassen, muß die Begasung mit Wasserstoffperoxid aufwändig validiert werden, weil die Wirkung nicht nur von den unterschiedlichen Präparaten, sondern auch stark von Raumbeschaffenheit und Verfahrenstechnologie abhängig ist. Dennoch nimmt die Anwendung von Formaldehyd ab, die von Wasserstoffperoxid zu. Was funktioniert, was funktioniert nicht? Was muß der Anwender hinsichtlich der Desinfektionswirksamkeit, zu seinem Schutz und zum Schutz Betroffener, aber auch unbeteiligter Dritter wissen? Der Lehrgang gibt Antworten auf diese Fragen, unterstützt bei Auswahl und Kauf von Verfahrenstechnik und zeigt Möglichkeiten und Grenzen der Anwendung.

Regelungen zur Raumdesinfektion
Begasungen mit giftigen und sehr giftigen Stoffen unterliegen strengen Regelungen der TRGS 522 "Raumdesinfektion"; nicht so Begasungen mit Wasserstoffperoxid, hier gelten die allgemeinen Vorschriften des Gefahrstoffrechtes. Das bedeutet: Es ist keine behördliche Erlaubnis erforderlich, kein Befähigungsschein, keine regelmäßige Fortbildung. Was aber notwendig ist, ist fachkundiges Personal. Erstmals hat das Robert Koch-Institut Regelungen zur Raumdesinfektion mit Wasserstoffperoxid in die "16. Ausgabe der Liste über geprüfte und anerkannte Desinfektionsmittel und -verfahren" aufgenommen und wichtige Hinweise zur Durchführung dieser Verfahren gegeben. Hierbei wird auch auf die Validierung eingegangen und es werden Hinweise zu deren Durchführung gegeben. Es ist also nicht damit getan, ein Gerät aufzustellen und ein Präparat auszubringen - vielmehr müssen die Zweckmäßigkeit geprüft, notwendige Vorarbeiten durchgeführt, das Verfahren validiert und nach der Durchführung die behandelten Räume wieder freigegeben werden. Und es müssen Materialschutz- und sicherheitstechnische Fragen geklärt werden. Schließlich wirkt Wasserstoffperoxid stark oxidierend und ist in höherer Konzentration brandfördernd.

Einführung

Stoffe, Präparate, Wirkung
-    Grundbegriffe
-    Eigenschaften und Wirkungsweise von H2O2 und H2O2-entwickelnden Substanzen und ihren Reaktionsprodukten
-    Gefahrenpotenzial, ökologische Relevanz

Arbeitssicherheit und - Schutzmaßnahmen
-    Allgemeine Maßnahmen: Gefährdungsbeurteilung
-    Betriebsanweisung, Unterweisung nach Biostoffrecht, Gefahrstoffrecht und                       Arbeitsschutzrecht
-    Hygienemaßnahmen
-    Arbeitsmedizinische Vorsorge
-    Umweltschutz
-    Persönliche Schutzmaßnahmen: Persönliche Schutzausrüstung
-    Persönliche Schutzmaßnahmen: Schwerpunkt Atemschutz

Gesundheitliche Aspekte und Erste Hilfe
-    Wirkung auf Mensch und Tier, Einwirkung auf Haut und Atemwege
-    Besondere Erste Hilfe-Maßnahmen, Arzneimittel und Materialien zur Ersten Hilfe
-    Unfälle und Notfallinformationskarte

Desinfektions- und Begasungspraxis
-    Grundlagen der Dekontamination, Desinfektion und Sterilisation    
-    Theoretische Grundlagen der Raumdesinfektion mit H2O2    
-    Vorbedingungen für eine wirksame Raumdesinfektion mit H2O2 incl. Dichtheitsprüfung    
-    Gerätetechnik; Besonderheiten unterschiedlicher Verfahren    
-    Spezielle Aspekte z. B. für die Raumdesinfektion in Medizin, Pharmazie, Lebensmitteltechnologie, Tierhaltung und für Sicherheitswerkbänke/Isolatoren
-    Wirkungsparameter    
-    Verfahrensvalidierung: Regelungen, Gasverteilung, physikalische Prozessparameter, Indikatoren, Reproduzierbarkeit, Grenzen des Verfahrens        
-    Bauliche und materialbezogene Aspekte; Schadensverhütung einschließlich Brandschutz    -    Gasmesstechnik    
-    Theoretische Aspekte der Durchführung einer Raumbegasung, Freigabe
-    Behördliche Überwachung

Praxis
-    Praktische Durchführung von Raumdesinfektionen mit H2O2 in Räumen und Transportfahrzeugen unter Anwendung dreier unterschiedlicher Gerätetypen und Simulation einer Validierung

Alle angebotenen Verfahren geeignet?
Geräte zur Desinfektion von Räumen mit Wasserstoffperoxid werden von zahlreichen Herstellern angeboten - mit unterschiedlichster Verfahrenstechnologie. Auffällig ist eine große Preisspanne trotz angeblich vergleichbarer Wirkung. Bei manchen Geräten ist die Anwendung verblüffend einfach. Aber werden die gegebenen Versprechen gehalten? Sind die Verfahren wirksam und sicher? Weil so einfach, sieht sich mancher Anwender bereits zum routinemäßigen Einsatz verleitet und es wird von Anwendungen berichtet, die mit Formaldehyd undenkbar wären. Kann es sinnvoll sein, Arbeitsräume täglich oder Flugzeuge nach jeder Landung einer Raumdesinfektion zu unterziehen? Der Lehrgang beleuchtet den sinnvollen Einsatz der Maßnahme in Pharmazie, Lebensmitteltechnologie, Tierhaltung und Medizin, vergleicht die angebotene Verfahrenstechnologie und bewertet sie kritisch.

Praxisteil
Ein Praxistag schließt die Veranstaltung ab. Hierbei werden unter Anleitung Unterweisungen nach Biostoffverordnung, Gefahrstoff-verordnung und Betriebssicherheitsverordnung durchgeführt, Sicherungsmaßnahmen - wie die Raumabdichtung - geübt, die Anwendung von persönlicher Schutzausrüstung einschließlich Atemschutz an praktischen Beispielen erläutert, unter Anwendung unterschiedlicher Verfahren Begasungen mit Wasserstoffperoxid durchgeführt, die Verfahrensvalidierung geübt, Fehlermöglichkeiten besprochen sowie Überwachungs- und Freigabemessungen durchgeführt.

Zertifikat
Teilnehmer erhalten ein FHT-Zertifikat, mit dem die Lehrgangsteilnahme bestätigt wird.

Lehrgangsdauer
2 Tage.

Teilnahmevoraussetzungen
Mindestalter 18 Jahre, der Teilnehmer muß keine Desinfektoren-ausbildung absolviert haben; dagegen sollen auch staatlich geprüfte Desinfektoren den Lehrgang absolvieren.

Teilnahmegebühr
€ 555,- zzgl. ges. MwSt.

Kurztitel
FACHKUNDE RAUMDESINFEKTION MIT H2O2